Aktualisiert am  / Basiswissen

Puls Normalwerte

Der Puls, auch Herzfrequenz genannt, zeigt die Herzschläge pro Minute an. Ein normaler Puls bei Erwachsenen liegt zwischen 60 und 80 Schlägen pro Minute. Da die Herzfrequenz sehr stark von Faktoren wie Alter und Anstrengung abhängig ist, sollte immer nur der Ruhepuls zum Vergleich mit Puls Normalwerten herangezogen werden.

Der Ruhepuls kann über die Arterien ertastet werden. Beim Ertasten kann man die Druckschwankungen spüren, die entstehen wenn sich das Herz zusammenzieht und Blut in die Gefäße pumpt. Puls Normalwerte hängen von verschiedenen Faktoren ab: Alter, Sport, Aufregung, Medikamente oder Krankheit können Einfluss auf die Pulsfrequenz haben.

Inhalt:

Pulstabelle

In der unten stehenden Pulstabelle sind Richtwerte für Puls Normalwerte für unterschiedliche Altersgruppen abgebildet.

Alter Pulsschläge pro Minute
Senioren 80 – 85
Erwachsene 60 – 80
14 Jahre 85
10 Jahre 90
4 Jahre 100
2 Jahre 120
0 Jahre 140

Puls Normalwerte können nicht in eindeutig vorgegebene Grenzen eingeteilt werden wie dies bei Blutdruck Normalwerten der Fall ist.

PULS-NORMALWERTE1--1-

Generell gilt, dass Kinder und Senioren einen höheren Ruhepuls aufweisen als Erwachsene. Puls Normalwerte bei Erwachsenen liegen zwischen 60 und 80 Schlägen pro Minute. Mit zunehmendem Alter gelten bis zu 85 Schläge pro Minute als normal. Bei Säuglingen hingegen wird ein Ruhepuls von 140 Pulsschlägen in der Minute als ein normaler Puls angesehen. Diese hohen Puls Normalwerte nehmen mit dem Alter des Kindes ab. Kleinkinder weisen üblicherweise Puls Normalwerte zwischen 100 und 120 Schläge in der Minute auf und Kinder ab 10 Jahre haben einen normalen Puls von 85 bis 90 Schläge pro Minute.

Tipp: Mit der Cora App können Sie Ihren Puls dokumentieren und Puls und Blutdruck durch einen gesunden Lebensstil verbessern.

Puls richtig messen

Neben der Messung der Blutdruckwerte ist die Pulsmessung eine wichtige Methode, um die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems festzustellen. Aufgrund der zahlreichen Faktoren, die einen Einfluss auf die Herzfrequenz haben können, sollte der Ruhepuls immer im Ruhezustand gemessen werden, um ein aussagekräftiges Ergebnis zu erreichen. Legen Sie die Kuppe Ihres Zeige-, Mittel- oder Ringfingers auf die Innenseite Ihres Handgelenks oder an Ihre Halsschlagader. Schauen Sie auf die Uhr und zählen Sie wie viel Mal das Herz pro Minute schlägt. Ertasten Sie 80 Schläge in der Minute so bedeutet das einen Ruhepuls von 80.

Sie können Ihren Ruhepuls auch einfach mit einem Blutdruckmessgerät messen. Finden Sie heraus, welche Blutdruckmessgeräte die besten sind: Der Cora Blutdruckmessgeräte Test 2018

Weitere Möglichkeiten zur Pulsmessung bieten spezielle Geräte oder Pulsuhren. Um den Puls regelmäßig zu beobachten und Veränderungen feststellen zu können, sollte ein Pulstagebuch geführt werden. Ein Pulstagebuch ist ähnlich zu einem Blutdrucktagebuch. Sie messen in regelmäßigen Abständen Ihre Herzfrequenz und notieren die Werte. Dies kann ganz einfach in der kostenlosen App Cora gemacht werden. In der App können Sie Tagebuch sowohl über Ihre Pulswerte als auch Ihre Blutdruckwerte führen.

Hoher Puls

Wenn die Pulswerte eines Erwachsenen von 60 bis 80 Schlägen pro Minute nur leicht überschritten werden, ist das in den meisten Fällen nicht bedenklich. Tachykardie, also eine zu hohe Herzfrequenz, liegt vor, wenn das Herz mehr als 100 Mal pro Minute schlägt. Tachykardie kann vielen verschiedenen Ursachen zugrunde liegen. Fieber, Schilddrüsenüberfunktion oder Herzinsuffizienz können der Grund für einen zu hohen Normalpuls sein.

Niedriger Puls

Eine verlangsamte Herzfrequenz bzw. ein verlangsamter Herzschlag, auch Bradykardie genannt, liegt vor, wenn die Herzschläge geringer als die Puls Normalwerte sind, wenn das Herz also weniger als 60 Mal pro Minute schlägt. Die Gründe einer Brachykardie können vielseitig sein. Medikamente wie Betablocker oder Schlaf- und Beruhigungsmittel können die Ursache sein. Aber auch eine Schilddrüsenunterfunktion, Hirnhautentzündung oder Herzmuskelentzündung können der Grund für zu niedrige Pulswerte sein. Die Symptome einer Bradykardie können sehr unterschiedlich sein. Es kann sein, dass überhaupt keine Beschwerden auftreten. Es kann aber auch zu Symptomen wie Ohnmacht, einer Verschlechterung einer bereits bestehenden Herzinsuffizienz oder auch Herzstillstand kommen. Die beste und sicherste Methode um eine Bradykardie festzustellen ist daher ein Langzeit-EKG.

Was beeinflusst den Puls

  • Geschlecht: Das Geschlecht kann eine Rolle spielen, wie Ihre Pulswerte sich verhalten. Oft ist es so, dass die Puls Normalwerte bei Frauen etwas höher liegen als bei Männern.
  • Alter: Der Puls ist sehr stark vom Alter eines Menschen abhängig. Während ungeborene Babys einen Ruhepuls von 160 bis 180 haben, liegen Puls Normalwerte bei Erwachsenen zwischen 60 und 80 Schlägen pro Minute.
  • Sport: Insbesondere bei Leistungssportlern und Ausdauersportlern sind Puls Normalwerte niedriger anzusetzen als bei weniger aktiven Menschen.
  • Medikamente: Medikamente können die Pulsfrequenz langsamer oder schneller machen. Leiden Sie beispielsweise unter arterieller Hypertonie und nehmen Betablocker, so kommt es oft zu einer Verlangsamung der Pulsfrequenz.
  • Krankheit: Auch Krankheit spielt eine Rolle, wenn es um Pulswerte geht. Infekte führen in den meisten Fällen zu leicht erhöhten Pulswerten.
  • Lebensstil: Der Konsum von Genussmitteln wie Nikotin oder Alkohol aber auch Übergewicht kann einen erhöhten Ruhepuls zur Folge haben.

Mehr zum Thema Puls und empfohlene Pulsuhren

Was sagt der Puls aus

Pulswerte können Ihrem Arzt oder Kardiologen einige Informationen liefern. Die Herzfrequenz zeigt die Schnelligkeit und den Rhythmus des Herzschlags an. Ihr Arzt kann also erkennen, ob das Herz gleichmäßig schlägt oder ob Sie unter einer Herzrhythmusstörung leiden. Des Weiteren kann eine ungefähre Aussage darüber getroffen werden, wie gut die Gefäße mit Blut gefüllt sind.

Weitere Informationen rund um Ihre Gesundheit