Aktualisiert am 

Kaffee und Blutdruck: Das ist bei Bluthochdruck zu beachten

Kaffee kann einen Einfluss auf den Blutdruck haben und ihn kurzfristig deutlich erhöhen. Dies sollte bei einer Messung unbedingt beachtet werden. Dennoch ist es als Bluthochdruckpatient nicht verboten, Kaffee zu trinken.

Inhalt:

Die meisten Menschen trinken tagtäglich Kaffee oder andere koffeinhaltige Getränke. Die einen brauchen den Kaffee nur zum Aufwachen, die anderen trinken mehrere Tassen pro Tag. Im Durchschnitt jedoch konsumiert jeder in unseren Breitengraden bis zu neun Kilogramm Rohkaffee pro Jahr. Jetzt bleibt nur noch die Frage, ob und wie sich das schwarze Gold auf den Blutdruck auswirkt und wie viele Tassen pro Tag erlaubt sind.

Erhöht Kaffee den Blutdruck?

Durch das im Kaffee enthaltene Koffein kommt es für 20 bis 30 Minuten zu einer Erhöhung des Blutdrucks um rund 10 bis 20 mmHg. Dies trifft auch für schwarzen und grünen Tee aufgrund des Stoffes Theobromin zu. Die Erhöhung ist aber individuell unterschiedlich und hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wird Tee oder Kaffee zum Beispiel regelmäßig konsumiert, so kommt es zu einem Gewöhnungseffekt und die Blutdruckerhöhung tritt gar nicht mehr oder nur mehr geringer auf. Wollen Sie also überprüfen, wie sich Kaffee auf Ihrem Blutdruck auswirkt, dann messen Sie am besten einmal vor dem Kaffeetrinken und noch einmal nachdem den Kaffee konsumiert haben. Wollen Sie aber eine normale Blutdruckmessung durchführen, beachten Sie vor dem Messen Ihres Blutdrucks keinen koffeinhaltigen Tee oder Kaffee getrunken haben, da das die Werte deutlich verfälschen könnte.

Tipp: Mit der Cora App können Sie Ihren Blutdruck und Puls langfristig überwachen und durch einen gesunden Lebensstil verbessern.

Wieviel Kaffee pro Tag ist erlaubt?

5-kaffee-blutdruck-2

Wie viele Tassen Kaffee darf man nun pro Tag trinken? Diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten, da so etwas von Person zu Person unterschiedlich ist. Experten sagen jedoch, dass 4 bis 5 Tassen Kaffee pro Tag kein Problem darstellen. Das gleiche gilt für Tee. Genießen Sie Ihren Kaffee oder Tee am besten über den Tag verteilt und beobachten Sie eventuelle körperliche Veränderungen. Sollten Sie unter Herzrhythmusstörungen leiden, greifen Sie am besten zu entkoffeinierten Kaffee oder verzichten auf diese Getränke. Sollten Sie doch einmal Kaffee oder Tee zu sich nehmen, ist es wichtig, dass Sie nach dem Kaffee- oder Teekonsum den Blutdruck genau im Auge behalten. Um Veränderungen festzustellen, messen Sie Ihren Blutdruck am besten vor und nach dem Konsum koffeinhaltiger Getränke und dokumentieren Sie den Anstieg. Es ist ratsam dies mit Ihrem Arzt zu besprechen.

Sind Sie von niedrigem Blutdruck betroffen? Eine Tasse Kaffee kann Ihnen helfen, Ihren Blutdruck kurzzeitig anzukurbeln.

Senkt Kaffee den Blutdruck?

Das mag auf den ersten Blick seltsam erscheinen – Kaffee soll den Blutdruck senken? Laut einer Studie des Universitätsspitals Lausanne in der Schweiz ist das jedoch der Fall. Die Forscher fanden heraus, dass Menschen, die nicht rauchen und viel koffeinhaltige Getränke konsumieren, einen geringeren Blutdruck aufweisen. Bei diesem Studienergebnis ist aber Vorsicht geboten. Der Zusammenhang zwischen Kaffee und einem niedrigeren Blutdruck trifft nur auf Nichtraucher zu, denn Zigarettenrauch lässt das Koffein in der Leber schneller abbauen und hebt damit den Effekt des Kaffees auf.

Wollen Sie Ihren Blutdruck natürlich senken? Es gibt einige blutdrucksenkende Lebensmittel, die Ihnen dabei helfen können.