Aktualisiert am 

Blutdruck Normalwerte

Blutdruck ist der Druck, den das Blut auf die Gefäßwand ausübt. Er entsteht durch den Herzschlag und den damit einhergehenden Transport des Blutes in den Gefäßen. Blutdruck Normalwerte bei Erwachsenen liegen generell bei 120 mmHg systolisch zu 80 mmHg diastolisch. Erfahren Sie mehr über die Einteilung der Blutdruckwerte in unserer Blutdrucktabelle.

Inhalt:

Es gibt zahlreiche Richtlinien und Einteilungen der Blutdruck Normalwerte von verschiedenen Organisationen wie zum Beispiel die Blutdrucktabelle der WHO (Weltgesundheitsorganisation) oder die Blutdrucktabelle der Deutschen Hochdruckliga. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen die in Europa gültige Einteilung der Blutdruckwerte.

Blutdruck Normalwerte laut WHO

Laut WHO, der Weltgesundheitsorganisation, sind Blutdruckwerte wie in nachfolgender Blutdrucktabelle kategorisiert:

Systolisch (mmHg) Diastolisch (mmHg)
Optimaler Blutdruck < 120 < 80
Hoch-normaler Blutdruck 120-139 80-89
Milde Hypertonie (Stufe 1) 140-159 90-99
Mittlere Hypertonie (Stufe 2) 160-179 100-109
Schwere Hypertonie (Stufe 3) ≥ 180 ≥ 110

Die Maßeinheit für Blutdruck ist Millimeter Quecksilbersäule (mmHg), wobei Hg die chemische Abkürzung für Quecksilber ist.
Optimale Blutdruckwerte liegen folglich unter 120 mmHg systolisch und 80 mmHg diastolisch. Weitere Klassifizierungen sind hoch-normaler Blutdruck (120-139 mmHg systolisch und 80-89 mmHg diastolisch), milde Hypertonie (140-159 mmHg systolisch und 90-99 mmHg diastolisch), mittlere Hypertonie (160-170 mmHg systolisch und 100-109 mmHg diastolisch) und schwere Hypertonie (ab 180 mmHg systolisch und ab 110 mmHg diastolisch). Als Blutdruck Normalwerte kann man folglich durchaus Werte unter 139 mmHg (systolisch) und 89 mmHg (diastolisch) ansehen.

Tipp: Mit der Cora Health App können Sie Ihren Blutdruck und Puls langfristig überwachen und durch einen gesunden Lebensstil verbessern.

Blutdruck Normalwerte der Deutschen Hochdruckliga

Die Blutdrucktabelle der Deutschen Hochdruckliga sieht ähnlich aus, beinhaltet aber zusätzlich noch die isolierte systolische Hypertonie (Bluthochdruck) sowie ein zusätzliche Klassifizierung für normale Blutdruckwerte.

Systolisch (mmHg) Diastolisch (mmHg)
Optimaler Blutdruck < 120 < 80
Normaler Blutdruck 120-129 80-84
Hoch-normaler Blutdruck 130-139 85-89
Hypertonie Grad 1 140-159 90-99
Hypertonie Grad 2 160-179 100-109
Hypertonie Grad 3 ≥ 180 ≥ 110
Isolierte Systolische Hypertonie ≥ 140 < 90

Isolierte systolische Hypertonie bedeutet, dass nur der systolische Blutdruckwert erhöht ist und einen Blutdruckwert größer als 140 mmHg anzeigt. Der diastolische wert ist bei der isolierten systolischen Hypertonie im Normalbereich.

Blutdrucktabelle

Die unten stehende Blutdrucktabelle bietet eine Übersicht über die Blutdruck Normalwerte und hilft Ihnen zu erkennen in welchem Zustand Sie sich befinden. Normaler Blutdruck ist in dunkelgrün, hellgrün und gelb gekennzeichnet und ist in der Regel nicht besorgniserregend. Sollten Ihre Blutdruckwerte jedoch in den orangen, hell- oder dunkelroten Bereich fallen, raten wir Ihnen Ihre Werte regelmäßig zu beobachten und eine Sprechstunde bei Ihrem Arzt auszumachen.
blutdruck-normalwerte

Generell gilt, dass die Blutdruck Normalwerte der Frau niedriger sind als die eines Mannes. Ebenso haben Leistungssportler in der Regel geringere Normalwerte.

Ende 2017 wurden die Richtlinien für Blutdruck Normalwerte in den USA gesenkt. Die neuen Normwerte bezeichnen alle Blutdruckwerte über 130 mmHg systolisch und 80 mmHg diastolisch als Bluthochdruck. Dies hat nicht nur Millionen von Menschen über Nacht zu Bluthochdruckpatienten gemacht, sondern auch eine weltweite Diskussion über Blutdruck Normalwerte ausgelöst. Die Autoren der neuen US-amerikanischen Richtlinie meinen, dass sich das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen deutlich senken lässt, wenn die Blutdruckwerte unter der neuen Leitlinie liegen. Die Deutsche Hochdruckliga besteht jedoch weiterhin auf die oben genannten Grenzwerte.

Systolischer und diastolischer Blutdruck

Bei der Blutdruckmessung werden zwei Werte aufgezeichnet, systolischer Blutdruck und diastolischer Blutdruck.
Systolischer Blutdruck ist jener, der durch den ersten Wert beschrieben wird. Er entsteht, während das Herz Blut in den Körper pumpt und ist höher, weil auch der Druck größer ist. Genauer gesagt, zieht sich die Herzmuskulatur zusammen, was Systole oder Herzauswurf-Phase genannt wird. Der Druck, der während des Pumpvorgangs gemessen wird beschreibt dann den systolischen Blutdruckwert.
Der diastolische Blutdruck hingegen wird gemessen wenn das Herz entspannt und der Druck nachlässt. Die Entspannungsphase des Herzens wird auch Diastole oder Füllungsphase genannt. Dabei wird das Blut angesaugt und der Herzmuskel erweitert.

Die Höhe des Blutdrucks wird überwiegend von drei Dingen beeinflusst. Einerseits hängt die Höhe des Blutdrucks von der Spannung der Gefäße ab, andererseits hat die Elastizität der Gefäßwand einen Einfluss. Zusätzlich spielt das Herzzeitvolumen (auch Herzminutenvolumen genannt) eine große Rolle.

Risiken von zu hohem Blutdruck

Bluthochdruck kann unterschiedliche Folgeerkrankungen mit sich bringen und auch das Risiko einen Schlaganfall oder Herzinfarkt zu erleiden ist für Hypertoniker deutlich größer. Weitere Folgeerkrankungen sind Herzmuskelentzündung, Vorhofflimmern, Herzinsuffizienz oder Herzklappenfehler.

Mehr über Herzerkrankungen und wie man sie vorbeugen kann

Blutdruck Normalwerte nach Alter

Nicht nur das Geschlecht, sondern auch das Alter spielen eine Rolle, wenn es um die Grenzen für Blutdruck Normalwerte geht. Je älter man wird, dest höher ist der normale Blutdruck angesetzt. Hier ein Überblick über die Blutdruck Normalwerte nach Lebensalter:

  • Blutdruck Normalwerte Kleinkinder: 85-95/60 mmHg
  • Blutdruck Normalwerte Kinder: 95-100/60-70 mmHg
  • Blutdruck Normalwerte Jugendliche: 100-110/70-80 mmHg
  • Blutdruck Normalwerte Erwachsene: 120-130/80-85 mmHg
  • Blutdruck Normalwerte Senioren: <140/<90 mmHg

blutdruck-normalwerte-nach-alter

Hoher Blutdruck im Alter

Generell kann man sagen, dass der Blutdruck in der Regel mit dem Alter etwas zunimmt. Das lässt sich dadurch erklären, dass die Gefäßelastizität abnimmt. Normaler Blutdruck bei älteren Menschen kann also durchaus über den oben angegeben Werten liegen. Auch wenn die Blutdruck Normalwerte etwas höher sein können, muss Acht gegeben werden, dass der Blutdruck nicht zu hoch ist und man nicht unter Bluthochdruck leidet.

Wichtig ist, dass man die Einteilung der Blutdruckwerte nicht als starres Konzept betrachtet, denn auch ein hoch-normaler Blutdruck kann bei Patienten, die unter Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden schon als Bluthochdruck gelten.

Blutdruck im Tagesverlauf

Wenn Sie Ihren Blutdruck im Tagesverlauf mehrmals gemessen haben, haben Sie sicher bemerkt, dass ihre Blutdruckwerte schwanken. Das ist aber nichts Auffälliges, sondern ganz normal. In der Nacht können die niedrigsten Blutdruckwerte gemessen werden, aber schon vor dem Wachwerden, steigen die Blutdruckwerte an, um den Körper auf das Aufstehen vorzubereiten. Der Anstieg dauert meist bis zur Mittagszeit an, weswegen am Vormittag die höchsten Blutdruckwerte gemessen werden. Nach der Mittagszeit sinkt der Blutdruck und steigt wieder am späten Nachmittag.

Blutdruckschwankungen

Blutdruckschwankungen sind keine Seltenheit und sind auch nicht immer sofort ein Grund zur Sorge. Schwankt der Blutdruck aber stark oder treten diese Schwankungen plötzlich auf, so sollte dies mit einem Arzt abgeklärt werden, um eine ernsthafte Erkrankung ausschließen zu können.
Ein Grund für Blutdruckschwankungen kann der sogenannte Weißkitteleffekt sein. Das bedeutet, dass die beim Arzt gemessenen Werte deutlich höher ausfallen als jene der Selbstmessung. Das liegt daran, dass die Aufregung bzw. Nervosität während der Sprechstunde beim Arzt den Blutdruck steigen lässt.

Richtig Blutdruck messen

Zuallererst ist es wichtig, dass Sie Blutdruckschwankungen und die Höhe des Blutdrucks regelmäßig dokumentieren, um ein aussagekräftiges Bild von Ihren Werten zu bekommen. Eine einmalige Messung beim Arzt reicht also nicht aus, um sagen zu können, ob Ihr Blutdruck Normalwerte aufzeigt oder nicht. Nehmen Sie mehrere Messungen zu unterschiedlichen Tageszeiten vor, denn schon geringe körperliche Anstrengungen, Mahlzeiten oder psychische Erregungen können dazu beitragen, dass der Blutdruck erhöht ist.

Beobachten Sie Ihren Blutdruck über einen längeren Zeitraum hinweg, um aussagekräftige Schlüsse ziehen zu können. Hierbei ist zu beachten, dass die Blutdruckmessung immer ungefähr zur gleichen Zeit stattfindet.
Führen Sie Tagebuch über die Höhe Ihrer Blutdruckwerte sowie über die Tageszeit der Messung, sodass Sie selbst oder auch Ihr Arzt sehen kann, wie sich Ihr Blutdruck entwickelt hat. Die kostenlose Blutdruck-App Cora Health eignet sich optimal zum Aufzeichnen Ihrer Blutdruckwerte. Nach der Blutdruckmessung werden Ihre Werte entweder automatisch oder von Ihnen manuell in die App übertragen. Bei regelmäßiger Messung Ihrer Blutdruckwerte bekommen Sie aussagekräftige Diagramme, die nicht nur Ihnen, sondern auch Ihrem Arzt helfen werden Ihren Blutdruck besser zu verstehen und zu behandeln.

Üblicherweise wird der Blutdruck am Oberarm gemessen. Diese Messmethode nennt man auch indirekte Messmethode. Hierbei wird eine Manschette am Oberarm angelegt und langsam aufgeblasen. Das Aufblasen kann manuell oder automatisch, je nachdem welches Messgerät Sie verwenden, funktionieren. Irgendwann entspricht der Druck in der Manschette dem Druck in der arterie und erhöht man nun den Druck weiter, so wird die Arterie komprimiert. Ein Blutdruckmanometer kann so an einer mittelgroßen Arterie am Arm oder am Bein feststellen.

Wenn Sie noch nach einem geeigneten Blutdruckmessgerät suchen, erkundigen Sie sich, welches Gerät am besten zu Ihnen passt: Die besten Blutdruckmessgeräte 2019

Nachdem Sie mehrere Messungen in Cora Health dokumentiert haben, können Sie Ihre Werte mit denen in der Blutdrucktabelle vergleichen und einschätzen in welche Kategorie Sie fallen. Liegt mehr als ein Drittel Ihrer Werte über dem Bereich der Blutdruck Normalwerte, so sollten Sie einen Arzt zu Rate ziehen.
Mit der Premium-Version von Cora können Sie Ihre dokumentieren Blutdruckwerte auch im PDF-Format herunterladen und die Aufzeichnungen zu Ihrem Arzt mitbringen.

Blutdruck natürlich senken

Oft kann der Blutdruck durch geringe Änderungen im Lebensstil nachhaltig gesenkt werden. Wichtige Faktoren dabei sind mehr Bewegung, gesunde und ausgewogene Ernährung, Reduzierung von Übergewicht sowie Verzicht auf Alkohol und Nikotin. Doch oft ist es nicht einfach seinen Lebensstil nachhaltig zu ändern. Die kostenlose Blutdruck App Cora Health hilft Ihnen dabei, ein gesünderes Leben zu führen und dadurch Ihren Blutdruck zu senken.

Tipp: Mit der Cora Health App können Sie Ihren Blutdruck und Puls langfristig überwachen und durch einen gesunden Lebensstil verbessern.

Die App Cora Health ist kostenlos im Apple App Store erhältlich und kann Ihnen dabei helfen, Blutdruck Normalwerte zu erreichen. Mit Cora Health können Sie auf einfache Art und Weise Ihren Blutdruck dokumentieren und mit gezielten Aktivitäten, wie Schwimmen oder Golf spielen, einen niedrigeren Blutdruck erlangen. Am besten Sie befolgen diese Anleitung, um Ihren Blutdruck natürlich zu senken.

Medikamente gegen hohen Blutdruck

Wem es nicht möglich ist, Blutdruck Normalwerte ohne die Einnahme von Medikamenten zu erreichen, sollte einen Arzt aufsuchen, um von diesem auf Blutdrucksenker eingestellt zu werden. Es gibt unterschiedliche Bluthochdruck Medikamente auf dem Markt, die in fünf Wirkstoffgruppen eingeteilt werden können: ACE-Hemmer (Bsp. Ramipril), AT1-Rezeptor-Antagonisten, Betablocker (Bsp. Bisoprolol), Kalzium-Antagonisten und Diuretika.

Neben der Einnahme von Blutdruckmedikamenten, sollte man dennoch auf einen gesunden Lebensstil achten. Ausreichend Bewegung, eine gesunde Ernährung, kein Alkohol- oder Nikotinkonsum sind hierbei grundlegend, um Blutdruck Normalwerte zu erlangen und langfristig sowie nachhaltig zu halten.